Ministranten verbrachten eine Woche in Mellau

Wie jedes Jahr waren die Ministranten Tettnang in der ersten Ferienwoche, also vom 28. Juli bis 4. August auf der Minihütte. Mit 28 Kindern und 16 Leitern ging es am Samstagmittag nicht wie ursprünglich geplant nach Hinznang bei Leutkirch, sondern ins österreichische Mellau, um dort eine Woche zusammen Spaß zu haben, Spiele zu spielen, mit Pfarrer Hagmann einen Gottesdienst feiern und vielem mehr.

Nach der Ankunft wurde mit den Fahrern gemeinsam Kaffee getrunken und Kuchen gegessen, sowie die Zimmer bezogen und während der Kennenlernspiele im Laufe des Tages wurden die ersten neuen Freundschaften geknüpft. Am Sonntag wurde morgens der Gottesdienst vorbereitet und mittags zusammen mit Pfarrer Hagmann gefeiert. Am Montag kam dann Pastoralassistent Benjamin Sigg zu uns auf die Hütte und es wurde im ganzen Ort nach Details gesucht, die auf Laufkarten gedruckt waren. Der anstrengende Tag klang dann bei einem bunten Spieleabend aus. Der nächste Tag wurde wieder laufintensiv, denn es stand eine Schnitzeljagd auf dem Programm. Nachdem der Schatz im Laufe des Mittags gefunden wurde, wurde für das abends anstehende 10-Wörter-Theater in Gruppen geprobt. Der Mittwoch startete mit einer Hüttenrallye, bei der die Teilnehmer möglichst viele im Haus versteckte Zettel finden mussten, um dann Quizfragen zu beantworten und Punkte zu sammeln. Mini-WM und Grillen standen dann am Donnerstag auf dem Programm. Ziel der Mini-WM war es in Zweierteams beim Fußballturnier sich gegen die anderen Teams durchzusetzen um am Ende in einem spannenden Finale zu gewinnen.

Am Abend gab es dann die schon lange erwartete Nachtwanderung, die so gruselig wie schon lange nicht mehr war. Nach einer mehr oder weniger schlafreichen Nacht brach der letzte komplette Tag der Hütte an und es gab noch einmal eine Meisterschaft. Bei der Hüttenolympiade mussten sich die Teilnehmer im Tischtennis, Geschmäcker erraten, Wasserflaschen stemmen und im kreativen Stapeln beweisen. Und so blieb uns am Samstag nach einer erlebnisreichen Woche nur noch die Sachen zu packen, die Hütte zu reinigen und uns von unseren Eltern abholen zu lassen.

Besonderen Dank sagendie Minis der Familie Zappone vom Restaurant Adler aussprechen, die für die Minis einen riesigen Topf Bolognese-Soße für den Sonntag gekocht haben, Benjamin Sigg für seine zwei Besuche auf der Hütte, Pfarrer Hagmann, der mit ihnen den Gottesdienst gefeiert hat und allen Eltern, die die Kinder auf die Hütte gefahren oder von der Hütte abgeholt haben.

Quelle: www.szon.de